15 | 09 | 2019

Fest der Kulturen begeistert Dinkelscherbener Schulfamilie

Ein fulminantes Fest mit internationalen Gästen und kulinarischen Spezialitäten aus aller Welt feierte die gesamte Dinkelscherbener Schulfamilie am Tag nach Christi Himmelfahrt, und nicht nur die Schülerinnen und Schüler waren begeistert, auch Eltern und Lehrer genossen diesen Projekttag sichtlich.

Die Idee zu diesem „Fest der Kulturen“ entstand im Rahmen eines Erasmus-Projekts, das im Schuljahr 2018/19 an unserer Schule stattfindet. Koordiniert wird das Projekt, das   sich mit der Förderung von Schülern mit Migrationshintergrund beschäftigt, von Lehrkraft Simone Eisenbarth.

medium IMG 5686

Der Tag begann damit, dass die Schülerinnen und Schüler aus fremden Kulturen ihr Herkunftsland in den Klassen vorstellen durften. Je nach Schwerpunkt ergab sich so ein buntes Programm an musikalischen, tänzerischen oder regionsbezogenen Beiträgen und Präsentationen, das den einheimischen Kindern interessante Einblicke in die Lebensweise ihrer Mitschüler bot.

medium IMG 5707

Zum offiziellen Teil danach traf sich die Schulfamilie in der Aula. Nach einer kurzen Begrüßung durch Schulleiter Herrn Hörmann brachten Kinder aus den Klassen 2, 3 und 4 das Volkslied Bruder Jakob in vielen Sprachen unserer Schüler zum Besten. Der anschließende „Überraschungsgast“ war in der Tat eine große Überraschung, denn mit einer solchen Performance hatte niemand gerechnet. So tobte bald die ganze Aula, als Ayman Etlah während seines ägyptischen „Tanoura“- Drehtanzes zur Musik wirbelte und sich drehte und drehte. Beeindruckend, wie der Tänzer mit Hilfe seines farbenfrohen Umhangs und verschiedener Folklore-Utensilien stets neue Choreographien im Tanz hervorzauberte. Den Zuschauern wurde wahrlich vom Zusehen schwindlig. Sie honorierten die Tanzperformance mit frenetischem Beifall.

medium IMG 5733

Viel Applaus erhielten auch die Tänzerinnen und der Tänzer aus der 4. Klasse, die ungarisches Flair in unsere schwäbische Schule zauberten. Vollendet wurde die Darbietung durch eine virtuose Geige, die uns mit ungarischer Folklore erfreute. Zum Abschluss des offiziellen Teils erfreuten die Schüler der 6. Klasse mit dem Gospel „Amazing Grace“, ehe eine Gruppe rumänischer Schüler mit einem Gebet in ihrer Herkunftssprache das internationale Buffet eröffnete.

Köstliche Speisen aus allen Herkunftsländern unserer Schüler standen auf aufwändig  dekorierten Tischen bereit, um bestaunt und natürlich verspeist zu werden. Bei dem schönen Anblick des Buffets verwunderte es nicht, dass alle Schüler sehr vorsichtig und geordnet ihre Teller bestückten.

Nicht wenige Eltern suchten das Gespräch, um ihre Begeisterung über diesen Projekttag auszudrücken. Gleichzeitig äußerten sie den Wunsch, solch ein Fest als festen Bestandteil des Schuljahres einzurichten. Eigentlich eine gute Idee…!

medium IMG 5762

Schon während der Vorbereitungen für diesen Projekttag war es eine Freude zu sehen, wie viel Herzblut und Einsatzbereitschaft die Eltern aus fremdländischen Kulturen seit Ende Januar zeigten, sei es bei der Planung des internationalen Buffets oder der verschiedenen Präsentationen. Vielen Dank dafür! Wenn wir dem Ziel einer gelingenden Integration ein Stück weit nähergekommen sind, haben sich die Anstrengungen und das Engagement aller Beteiligten absolut gelohnt.